"Wir haben zuviel von ähnlichen Firmen, die ähnliche Mitarbeiter beschäftigen mit einer ähnlichen Ausbildung, die ähnliche Arbeiten durchführen. Sie haben ähnliche Ideen und produzieren ähnliche Dinge zu ähnlichen Preisen in ähnlicher Qualität. Wenn Du dazugehörst, wirst Du es künftig schwer haben."

Zitat von Karl Pilsl, Wirtschaftsjournalist, Unternehmer und Marktforscher.

Diese simple Erkenntnis zwingt jeden Hotelbetreiber dazu, sich Gedanken über sich und sein Produkt zu machen, und so haben auch wir uns vor einigen Jahren mit der Frage konfrontiert gesehen: "Warum soll der Gast gerade zu uns kommen und nicht zu einem der anderen tausend Hotels?"

Schnell war uns klar: eine einfache Lösung gibt es nicht. Einfache Lösung hätte in diesem Fall für uns bedeutet, entweder über einen extrem günstigen Preis zu konkurrieren oder den Gast mit Extra-Leistungen geradezu zu überfluten. Aber hier hätte sich immer wieder das Problem gestellt, dass ein Mitbewerber sehr einfach durch einen noch günstigeren Preis oder durch noch mehr Extra-Leistungen unser Angebot hätte über- bzw. unterbieten können. Beide einfachen Optionen kamen deshalb nicht in Frage.

Als dritte Möglichkeit kommt für ein familiengeführtes Haus natürlich immer die Möglichkeit in Betracht, wie tausende unserer Konkurrenten, bei der Werbung voll auf diesen Aspekt zu setzen. Bei der Analyse der Mitbewerbersituation stellten wir aber immer wieder fest, dass von vielen Konkurrenten der Bergiff "familiengeführtes Hotel" dahingehend verstanden wird, dass diese Komponente nur allzu oft als Ersatz für fehlende Angebote im Hotel herhalten muss. Der Begriff ist bei vielen Hotelbesuchern dahingehend negativ besetzt, denn es steht oft für kleine Häuser mit hohem Investitionsrückstand. Doch das ist nun wirklich nicht unser Anspruch und unsere Assoziation mit unserem Angebot.

Als Betreiber- und Besitzerfamilie entschlossen wir uns für einen vierten Weg, der sicherlich am schwierigsten zu beschreiten, aber für uns und unseren Anspruch letztlich als einzig möglicher Weg erschien:

Unser Hotel soll die Vorzüge eines familiär geführten Hotels mit einem attraktiven Leistungsangebot verbinden und so ein, in gewisser Weise einzigartiges Produkt bieten, da man sich in der Realität viel zu oft zwischen diesen beiden Komponenten entscheiden muss.

Deswegen haben wir uns in den letzten Jahren konsequent die Brille des Gastes aufgesetzt, mit dem Anspruch alle Abläufe im Haus so zu regeln, wie man sie als Gast erwartet. Das umfasst neben Kleinigkeiten (z.B. "freie Platzwahl" im Restaurant, unsere Gäste wissen sicherlich besser, wo sie sitzen möchten als wir) aber auch organisatorisch aufwendigere Abläufe, getreu dem Motto: "Der Gast unterbricht unsere Arbeit nicht, er ist ihr Sinn und Zweck".

Darüber hinaus haben wir klare Richtlinien bei der Auswahl unseres Personals (hier übrigens unsere Seite für Bewerber):

  • Wenn irgendwie möglich, werden ausschließlich Vollzeitmitarbeiter beschäftigt, es sei denn der Mitarbeiter wünscht ausdrücklich nur eine Teilzeitbeschäftigung
  • Unsere Angestellten sind gut ausgebildete Fachkräfte
  • Die Mitarbeiter identifizieren sich mit der Unternehmensidee

Wie oft sind Sie schon in einem optisch ansprechenden Hotel angereist und während der Mitarbeiter an seinem PC arbeitet und nicht einmal zu Ihnen aufsieht, fragt er Sie nach Ihrem Namen und ob Sie denn eine angenehme Anreise hatten? Und Sie merkten genau, dass es diesen Mitarbeiter eigentlich nicht im geringsten interessierte, ob Sie eine angenehme Anreise hatten und wie Sie sich fühlten.

Wie oft spricht es beim Betreten eines Hotels aus der gesamten Optik, dass hier beim Architekten "1x modernes Design bitte" bestellt wurde, ohne dass sich irgendeine persönliche Note von jemandem wiederfindet?

Auf der anderen Seite kommt man oft in familiengeführte Hotels, bei denen es nur ein kleines Frühstücksangebot gibt, der Fernseher auf dem Zimmer nicht mehr der neueste ist und die Hoteleinrichtung allgemein ihre besten Zeiten lange hinter sich hat.

All dies ist nicht der Anspruch, den wir an uns selbst stellen. Wir wollen das Beste beider Welten vereinbaren: Ein modernes Haus, in dem aber jederzeit die Handschrift unserer Familie erkennbar ist. Daraus soll für unsere Gäste ein unschlagbares Angebot entstehen. Daran messen wir uns und lassen uns messen. Jeden Tag.

 

Ihre Familie Henninger